Design 2015 - im modernen OnePage-Gewand

01.
Juni

Um die eigene Webseite kümmert man sich als vielbeschäftigter Webdesigner unrühmlicherweise meist am wenigsten. Diesen Umstand galt es zu ändern, spätestens da Google seit dem 22.04.2015 mobil-optimierte Webseiten im Ranking besser bewertet.

Für ein OnePage-Layout habe ich mich entschieden, da ich denke dass es für meine Branche als Programmierer&Webdesigner und die Inhalte, welche ich präsentieren möchte, optimal geeignet ist. Die Vorteile eines OnePage-Layout lauten meiner Ansicht nach:

  • in meinem Falle weder zu überladen noch zu knapp
  • lässt sich intuitiv navigieren
  • gleichbleibende Bedienung für Desktop- so wie mobile Endgeräte
  • erlaubt FullWidth-Layouts und großflächige Grafiken

 

OnePage-Layouts vs. Suchmaschinen-Optimierung

Die Möglichkeiten der Suchmaschinen-Optimierung von OnePage-Webseiten sind natürlich begrenzter als bei konventionellen Seiten, da es weniger bis gar keine Unterseiten/Landing-Pages gibt. Um Google mehr Links zu bieten, lässt sich z.B. jedes der Projekte auf dieser Seite einzeln als HTML-Seite öffnen. Auch der Blog und jeder Beitrag wird auf einer eigenen Unterseite dargestellt, und gilt jetzt nur noch befüllt zu werden. Es bleibt spannend wie Google darauf reagiert ...

 

Zum Einsatz kamen folgende jQuery-Plugins:

  • SmoothScroll
  • cubePortfolio / envato.com
  • wow.js
  • animate.js
  • Owl Carousel
  • One Page Nav
  • EasyPieChart
  • Waypoints

 

Wenn auch Sie "unrühmlicherweise" Ihrer eigenen Webpräsenz zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt haben oder etwas auffrischen möchten, geben wir Ihnen gerne Inspiration.

Zurück zur Übersicht